about

Das Büro Roland Baldi Architects wurde 1994 in Bozen gegründet. Das Spektrum unserer Arbeit umfasst eine Vielzahl anspruchsvoller Bauaufgaben, die sich in Größe, Kontext und Funktion unterscheiden. Eine große Sensibilität für die jeweilige Umgebung, Funktionalität und eine zeitgemäße Formensprache prägen unsere Architektur: simple but different. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist, auch für komplexe Aufgabenstellungen Architektur auf das Wesentliche und damit auf ihre einfachste Form zu reduzieren. Wenige, aber bewusst eingesetzte Materialien und Farben, eine klare Linienführung, die Berücksichtigung ortsgebundener Bezüge, Funktionalität und Wirtschaftlichkeit sind die Basis für das Entstehen unserer qualitätsvollen, zeitlosen Architektur. Dabei steht, durch alle Projektphasen hindurch, der Nutzer mit seinen Bedürfnissen und Anforderungen im Mittelpunkt. Nebst der projektbezogenen Recherche und Planung beteiligt sich das Büro aktiv, kritisch und reflektierend an aktuellen Debatten über zeitgenössische Architektur, Kunst und Design.
Der kulturelle Mix Südtirols spiegelt sich im Büro wider, in dem Architekten verschiedener Herkunft und Ausbildung in Projektteams zusammenarbeiten. Die Projekte, die Mehrzahl davon sind das Ergebnis gewonnener Wettbewerbe, reichen von öffentlichen und privaten Bauten über Gewerbebauten bis hin zu Städtebau und Interior Design. Zu den wichtigsten Projekten gehören: der Masterplan Zone Rosenbach (ehemalige Mignone-Kaserne) in Bozen, der Gewerbepark Syncom in Brixen, das Universitätsgebäude in Bruneck, das Fernheizwerk in Klausen, die Bergbahn Meran 2000 und der Sitz von TechnoAlpin in Bozen.

Viele der realisierten Bauten wurden bei nationalen und internationalen Architekturpreisen ausgezeichnet und in wichtigen Ausstellungen präsentiert (u.a.: Architekturbiennale São Paulo 2012, Architekturbiennale Venedig 2006, 2014 und 2018, „Neue Architektur in Südtirol 2006 – 2012″, Einzelausstellung in der Galerie Prisma in Bozen 2012, alpitecture meets biennale 2014, Premio Architettura Città di Oderzo, Südtiroler Architekturpreis 2013, best architects award 2014, Iconic Award 2014, 2016, 2018, Next landmark 2018).

mitarbeiter

Sila Giriftinoglu

Carlo Scolari

Heike Linster

Roland Decarli

Elena Casati
Kathrin Hofer
Yvonne Lindner
Christa Mair
Paolo Tibaldo
Harald Kofler
Rosita Izzo
Thorsten Götz
Daniela Calia
Olaf Köhler
Karin Kretschmer
Natalie Weber
Bernhard Doll
Roberto Gigliotti
Rudi Zancan
Renato Brito
Marco Sette
Thomas Kienzl
Rinaldo Zanovello
buch
Im Jahr 2014 veröffentlichte Roland Baldi anlässlich des 20jährigen Bestehens des Büros ein Buch, das eine Auswahl seiner Projekte zeigt. Es wurde bei der Eröffnung der Architektur-Biennale in Venedig im Rahmen der Ausstellung “alpitecture meets biennale” vorgestellt.
Roland Baldi
lebenslauf

1965
* Bozen / Bozen

1987–1993
Studium an der Universität Innsbruck (Österreich)

1993
Staatsprüfung an der Universität Venedig

dal 1993
Freischaffender Architekt

2001–2005
Vorstandsmitglied der Architektenkammer Bozen

2004
Gründungsmitglied der Architekturstiftung Südtirol

2015-2016
Mitglied des Kollegiums für Landschaftsschutz Provinz Bozen

2017-2018
Mitglied der Beurteilungskommission für Staatsprüfungen der Universität IUAV in Venedig

seit 2017
Mitglied der Strategiegruppe der Architekturstiftung Südtirol

seit 2017
Vizepräsident der Architekturstiftung Südtirol

seit 2018
Vorstandsmitglied des Südtiroler Künstlerbundes

ausstellungen

2019
BINA, Belgrade International Architecture Week, Belgrad (Serbien)

2018
Hosting the Dolomites, Galerie Bensousan Han, Thessaloniki (GR)

2018
Architektur-Biennale Venedig, Padiglione Italia, Archipelago Italia

2017
Hosting the Dolomites, Oris House of Architecture, Zagreb (Kroatien)

2017
«Luft Seil Bahn Glück»; Das gelbe Haus, Flims (CH)

2017
Tage der Architektur Südtirol

2017
„Alpen Architektur Tourismus“, Architekturmuseum Schwaben, Augsburg (D)

2017
Hosting the Dolomites, Italienische Botschaft, Wien (A)

2017
Sketch for Syria, Galleria del Rettorato, Venedig

2016
Garten _ Giardini, Jubiläums-Ausstellung SKB, Hofburg Brixen

2016
Hosting the Dolomites, Shchusev Museum of Architecture, Moskau

2016
Berührungspunkte 2.0- Roland Baldi & friends, Circolo art. Ortisei

2016
modell(e) südtirol, archimod, Bozen

2015
„Berührungspunkte“ – Roland Baldi & friends, Galerie L’Angolo, Bozen

2015
“simple but different – rolandbaldiarchitects”, Light Centre Zumtobel, Milano

2015
„Alpen Architektur Tourismus“, München, Mainz

2014
alpitecture meets biennale, Venedig / Venezia

2014
Alpen Architektur Tourismus
Kunst Meran / Merano Arte

2014
best architects 14 Award, Bregenz (A)

2013
7. Südtiroler Architekturpreis
Bozen

2012
Einzelausstellung
Galerie Prisma, Bozen

2012
Neue Architektur in Südtirol 2006–2012
Meran, Mailand, Venedig, Liberec (CZ)

2011
9. Internationale Architekturbiennale
São Paulo (Brasilien)

2011
Com’è andata a finire, SAIE, Bologna

2010
Premio Architettura Città di Oderzo 2008
Bozen

2009
5. Südtiroler Architekturpreis
Bozen

2009
Premio Architettura Città di Oderzo 2008
Oderzo

2008
Premio alla committenza Dedalo Minosse
Vicenza, Foggia, Brescia, Hanoi (Vietnam),
Salerno, San Francisco (USA), Moskau (Russland)

2007
Designausstellung 
Galerie Prisma, Bozen

2007
4. Südtiroler Architekturpreis
Bozen

2006
La Biennale di Venezia
10ª Mostra Internazionale di Architettura

2006
Cuore Mostra 2006, Bologna

2005
Premio Architettura Città di Oderzo 2005
Oderzo, Brixen

2004
ARCHImov – architettura in movimento
Padova, Rovigo

2003
VI Congresso Nazionale Architetti, Bari

2002
Designale, München / Monaco (D)

2002
Yin Yang
Messe Arredo, Bolzano

2000
3. Preis Architektur in Südtirol
Bozen

1999
RUN 4 – Rassegna Urbanistica Nazionale
Venedig

1996
Architektenräume
Messe Arredo, Bozen

1993
Future Bauhaus
Messe Glas-Tec, Düsseldorf (D)

preise und anerkennungen

2019
„La ceramica e il progetto“, winner für Italia & amore

2018
„Next Landmark 2018“, winner für Italia & amore ristorante mercato enoteca

2018
„Global Architecture & Design Awards 2018“, 3. Preis – für Italia & amore ristorante mercato enoteca

2018
„Iconic Award 2018 – selection“ für Italia & amore ristorante mercato enoteca

2018
„Iconic Award 2018 – selection“ für Speisesaal EURAC

2016
„Iconic Award 2016 – Best of Best“ für Feuerwehrhalle Pflersch

2014
Premio Architettura Città di Oderzo

2014
Auszeichnung für Bergbahn Meran 2000

2014
„Iconic Award 2014“ für Bergbahn Meran 2000

2013
Südtiroler Architekturpreis
1. Preis Kategorie: tourism
Bergbahn Meran 2000

2013
Südtiroler Architekturpreis, shortlist
TechnoAlpin

2013
Südtiroler Architekturpreis, shortlist
Angela-Nikoletti-Platz

2013
best architects 14 award, Preis / Preis 
TechnoAlpin

2013
ISR Architektur Award, shortlist
Bergbahn Meran 2000

2009
Premio Internazionale Architettura Sostenibile
Engere Auswahl
Fernheizwerk Klausen

2008
Premio Architettura Città di Oderzo 2008
Auszeichnung
Fernheizwerk Klausen

2006
Luvo design competition “My chair”,
New York 2. Preis

2005
Premio Architettura Città di Oderzo 2005
Auszeichnung
Gewerbepark SynCom