Speisesaal EURAC

Speisesaal EURAC

Speisesaal EURAC

Ort

Bozen

Bauherr

EURAC Research

Planung

Roland Baldi Architects
Elena Casati

Wettbewerb

2014

Fertigstellung

2017

Foto

Oskar Da Riz

Preis

2018
Iconic award selection 

The Plan Award shortlist

Preis

2018
Iconic award selection 

The Plan Award shortlist

Das in Pompeji-Rot gehaltene Auditorium, Teil des originalen Gebäudekomplexes, hat die Form eines ovalen Zylinders und wird im Dachbereich von einer Kuppel abgeschlossen, die auf den Säulen der Außenwand ruht. Ziel des Projekts war es, einen neuen Raum innerhalb der schlanken Säulen zu schaffen, der die bestehende Architektur des Gebäudes respektieren und erhalten soll. Die Entscheidung fiel auf eine Glasfassade, die parallel zur Säulenreihe auf der Rauminnenseite verläuft. Der Boden wurde in Estrich mit feinem Schliff ausgeführt und die geneigte Decke mit einem Akustikputz in Pompeji-Rot versehen, welches der originalen Farbgebung entspricht.

Feuerwehrhalle Pflersch

Feuerwehrhalle Pflersch

Feuerwehrhalle Pflersch

Ort

Pflersch

Bauherr

Marktgemeinde Brenner

Planung

Roland Baldi Architects

Mitarbeiter

Karin Kretschmer
Harald Kofler

Wettbewerb

2012

Fertigstellung

2015

Foto

Oskar Da Riz
Preis

2016
Iconic Award Best of Best

Das wohl charakteristischste Element des Gebäudes sind seine monolithischen Fassaden, die durch eine klare und moderne Formensprache und die reduzierte Auswahl der Materialien Stein, Glas und Aluminium gekennzeichnet werden. Der als Fortsetzung des dahinterliegenden, durch Murgänge entstandenen Geröllfeldes konzipierte Baukörper wurde in den Schutzwall integriert, dringt jedoch aus demselben wieder hervor und führt die Bewegung der Moräne ins Tal optisch fort. Für die Gestaltung der Fassaden wurde direkt aus dem Aushub des Hangschuttes vor Ort gewonnenes Gestein in maßgefertigte Gabionen gefüllt. Die Verwendung einer Gabionenfassade und des ortstypischen Gesteins stärkt die Identität zwischen Bauplatz und Gebäude und lässt die moderne Formsprache des Gebäudes mit seiner natürlichen Umgebung verschmelzen.

Firmensitz Technoalpin

Firmensitz Technoalpin

Firmensitz Technoalpin

Ort

Bozen

Bauherr

Technoalpin AG

Planung

Roland Baldi Architects
Johannes Niederstätter / VWN Architects

Mitarbeiter

Harald Kofler
Josef Vigl
Thomas Somvi

Fertigstellung

2010

Foto

Oskar Da Riz

Preis

2013
Best architects 14 Award
Südtiroler Architekturpreis shortlist

Die Besonderheit des Gebäudes liegt in der Fassade: Der matt schimmernde kristalline Glanz der homogenen Hülle erweckt den Eindruck von Schnee. Eine Assoziation, die auf die Produktpalette des Unternehmens verweist, die zu den weltmarktführenden Herstellern von Anlagen zur Kunstschneeerzeugung zählt. Die Struktur der Fassade lässt die einzelnen Geschossebenen erkennen. Die ganzflächige Verkleidung aus opakem Profilbauglas ermöglicht eine natürliche Belichtung sämtlicher Produktions- und Lagerhallen, wie durch eine Schneedecke hindurch wird das Tageslicht mild und homogen in den Innenraum gestreut. Die diversen Arbeits- und Funktionsbereiche des Betriebes sind innerhalb des Gebäudes vertikal angeordnet. Die entsprechenden „Geschossschichten“ sind teilweise gegeneinander verschoben und bilden so unterschiedliche Außenräume, zum Beispiel die Überdachung der Rampe oder die Testfläche für Schneekanonen.

Umbau und sanierung Haus Lemayr

Umbau und sanierung Haus Lemayr

Umbau und sanierung
Haus Lemayr

Ort

Eppan

Bauherr

Stefan Lemayr

Planung

Roland Baldi Architects

Mitarbeiter

Kathrin Hofer
Karin Kretschmer

Fertigstellung

2012
Foto

Oskar Da Riz
Foto

Oskar Da Riz
Das Mehrfamilienhaus liegt in dem historischen Ortskern von Eppan und unterliegt dem Ensembleschutz. Zur Gewinnung einer zusätzlichen Wohnung und der energetischen Sanierung des Bestandes wurde das ursprüngliche Zeltdach abgetragen und durch ein etwas höher gesetztes Satteldach ersetzt. Dacheinschnitte ließen großzügige Terrassen entstehen, die zusammen mit den großen Fenstern in den Giebelflächen die Wohnung mit Licht durchfluten und zudem herrliche Ausblicke auf die Mendel und das Etschtal offenbaren. Ansprüche des Bauherrn und der Gemeinde an das Dach (Eindeckung mit Mönch und Nonne, Dachüberstand, Überdachung der Balkone) führten zu der etwas eigenwilligen Dachform, die dem Gebäude seinen individuellen Charakter verleiht. Die hellgraue Fassade reiht sich auffällig unauffällig in ihre Umgebung ein. Das historische Motiv der gemalten Fensterrahmen wird bewusst eingesetzt, um die kleinen Fenster optisch größer erscheinen zu lassen und dem Gebäude seine hermetische Verschlossenheit zu nehmen.

Kulturzentrum Zone Rosenbach

Kulturzentrum Zone Rosenbach

Kulturzentrum
Zone Rosenbach
Bozen

Ort

Bozen

Bauherr

Autonome Provinz Bozen

Planung

Roland Baldi Architects

Mitarbeiter

Thorsten Götz,
Thomas Kienzl
Yvonne Lindner
Harald Kofler
Rinaldo Zanovello
Karin Kretschmer

Fertigstellung

2011

Foto

Oskar Da Riz

Foto

Oskar Da Riz
Das vom Platz aus erschlossene Kulturzentrum im Bozner Rosenbach-Viertel besteht aus einem kubischen, gläsernen Volumen mit Bibliothek und Bürgerzentrum, das von dem in Form und Material völlig konträren Körper des Multifunktionssaales durchdrungen wird. Die gläserne Hülle unterstreicht den öffentlichen Charakter des Gebäudes und erlaubt wechselseitige räumliche Bezüge zwischen Innen und Außen. Man betritt das Erdgeschoss über ein teilweise zweigeschossiges Foyer mit Bar und Garderobe, von dem aus der Multifunktionsraum erschlossen wird. Eine Galerie im ersten Obergeschoss mit Ausblick auf das Foyer führt zu den Räumen des Bürgerzentrums. Die Stadtteilbibliothek erstreckt sich über die oberen zwei Geschosse, die über eine zum Platz hin orientierte Treppe miteinander verbunden sind. Unten befinden sich Zugang, Ausleihe, Information, Kinderbereich und Lesesaal mit Zeitungsecke, im oberen Geschoss Handbibliothek, Mediathek, Verwaltungsbüro und Lager. Die konzeptuell innovative Vielseitigkeit des Hauses entwickelte sich im Laufe der Zeit zum Besuchermagneten.